Skip to main content

Sie glauben, dass Online-Marketing nichts für Ihr Unternehmen ist? Sechs Gründe und Vorteile warum sich die digitale Vermarktung lohnt.

Viele Unternehmen sehen keine Notwendigkeit sich online und auch in den sozialen Medien zu präsentieren. Sie sind seit vielen Jahren am Markt und haben ihren Vertriebsprozess der „funktioniert“. 

Doch bietet das digitale Marketing gerade im B2B viele Chancen. Sechs Gründe und Vorteile warum Online-Marketing zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen kann.

1. Das Produkt ist komplex.

Der Kunde beginnt seine Recherche i.d.R. online. Gerade in der Lernphase der Vorinformation sind „gestaffelte“ Inhalte wichtig (Thema Funnel). Digitale Medien, wie Videos und Bild-Text Kombinationen auf der Website oder auf reichweitenstarken Portalen (Social Media), machen Ihr Unternehmen zum einen sichtbar, und komplexe Produkte leichter verständlich. Sie positionieren sich schon in den Online-Medien als Experte und bauen wertvolles Vertrauen auf.

2. Sie flankieren den Vertrieb effizient.

Ihr Vertrieb ist das A und O! Und egal welches Modell Sie verfolgen (Technisch, Direkt, Persönlich, Handelspartner…), eine geschickte Verzahnung der On- und Offline-Vermarktung stärkt Ihr Vertriebsmodell. Das mussten Unternehmen, die den digitalen Bereich in den letzten Jahren vernachlässigt haben, nun in der Ausnahmesituation „Corona Pandemie und Lockdown“ schmerzlich erfahren – Sie wurden quasi „unsichtbar“.

3. Der Weg des geringsten Widerstands - B2B wird von (Privat)Menschen gelebt

B2C macht es vor. Konfiguratoren, kurzweilige Einkaufserlebnisse, schnelle (Such)Ergebnisse – die ganzheitliche Vermeidung von „Pain Points“. 

Zugegeben, die Produkte und Geschäftsmodelle von B2C und B2B sind grundlegend verschieden, aber die Menschen die bei Ihnen kaufen sollen sind auch Privatmenschen. Sie nutzen das Internet, die sozialen Medien und kaufen auf großen Plattformen ein.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die private Nutzung von Online Medien einen enormen Einfluss auf die Ansprüche im beruflichen Umfeld hat. Es gilt Pain Points zu vermeiden. Veraltete Einkaufssysteme sind Hürden, die heute keiner mehr überwinden möchte, und die ein angestaubtes Image fördern. Das B2B-Erlebnis muss sich am B2C Erlebnis orientieren – Keep it simple!

4. Online ist Messbar

Die Messbarkeit aller digitalen Maßnahmen ist die große Stärke des Online-Marketings. Analytics und Co. sei Dank. Ich möchte Printwerbung an dieser Stelle überhaupt nicht schlecht reden. Sie ist nach wie vor das „Grundrauschen“ in den Printmedien und ist Imagebildend. Sie hat nur den eklatanten Nachteil, dass die Wirkung nicht messbar ist. 

Online-Kampagnen (Google Ads, Facebook Ads, LinkedIn Werbung etc.) lassen sich in Ihrer Wirkung exakt messen. A/B Testing – datengetriebenes Online-Marketing ermöglicht Ihnen eine kontinuierliche Optimierung.

5. Je kleiner die Nische, umso größer die Chancen online gefunden zu werden

Die spitze Positionierung vorausgesetzt – Sie teilen sich Ihre Nische mit wenigen anderen. Sie sind Experte auf Ihrem Gebiet, teilen Sie Ihre Expertise! Hier geht es zum Thema Pull Marketing.

6. Ihre Zielgruppe ist online!

Laut Statista lag der Anteil der Onliner in Deutschland im Jahr 2020 bei 94 Prozent. Im Jahr zuvor waren es noch 89 Prozent. Auch das Alter spielt immer weniger eine Rolle. Die 14- bis 49-Jährigen in Deutschland waren zu 100% online. Aber auch unter den 50- bis 59-Jährigen war der Anteil der Internetnutzer mit 96 Prozent sehr hoch. Unter den 60- bis 69-Jährigen lag der Anteil der Onliner bei 93 Prozent, bei den Personen ab 70 Jahren gehörten knapp 75 Prozent zu den Internetnutzern.

Thilo von Grafenstein

Thilo von Grafenstein

Ich komme aus der Gestaltung und aus dem Design. Ich arbeite seit mehr als 15 Jahren im Marketing für Unternehmen mit vorwiegend technischen Produkten und komplexen Investitionsgütern. Hier muss man ein Mehrwert für seine Kunden sein.

Leave a Reply