Skip to main content

„Der Aufbau einer Corporate Website ist kein Projekt mit definiertem Anfang und definiertem Ende. Der Aufbau einer Corporate Website ist vielmehr ein Prozess, der nie zu Ende ist bzw. nie zu Ende sein sollte.“

Dem stimme ich fast uneingeschränkt zu. Anfangen muss man allerdings schon…

Die Definition einer Website hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Vor 10 Jahren haben wir die Website noch als Projekt angesehen (definierter Anfang und Ende), heutzutage muss die Website als umfangreiche Informations- und Kommunikationsplattform für Unternehmen herhalten. Immer aktuell, überall und für jeden verfügbar. 

  • Sie ist Arbeitsmittel für den Vertrieb und Handelspartner mit dem Kunden, während der Beratung aus dem Homeoffice und auch direkt beim Kunden vor Ort. 

In beiden Fällen muss die Website dynamisch und flexibel verschiedenen Anforderungen gewachsen sein. 

Die Corporate Website muss heute dynamisch und flexibel EINFACH sein.

Die Website hat die Aufgabe den Kunden während seiner Customerjourney in seinen verschiedenen Phasen hilfreich zu beraten. Hierzu ist sehr viel Content an verschiedenen Stellen notwendig. Diese Inhalte müssen stets aktuell und auf dem neuesten Stand sein und auch entsprechend den Anforderungen des Kunden angepasst und erweitert werden.

Er muss sich hier mit seinem Schmerz und seinen Problemen wiederfinden. Er möchte Informationen vorfinden die Ihn unterstützen, in seinem Tempo. Es liegt auf der Hand, dass diese Inhalte (Achtung, es folgt ein Elativ) „in keinster Weise“ alle von vornherein geplant und online gestellt werden können. Für diese Inhalte muss ein turnusmäßiger Fahrplan erstellt werden, die nach und nach, und immer vor dem Hintergrundwissen des Kunden erstellt, angepasst und online gestellt werden. 

Stellen wir uns mal vor wir erstellen jede Woche einen Artikel zu einem brennenden Thema für die Zielgruppe, dann sind es am Jahresende schon 52 Artikel zu verschiedenen Themen, die den Kunden unterstützen. 

Jetzt stellen wir uns noch vor, wir aktualisieren und erweitern diese Artikel aufgrund der Rückmeldungen vom Kunden und den Erfahrungen, die der Vertrieb beim Kunden gemacht hat.  

Die Website und der Content wird zum einen stetig wertvoller für den Kunden, zum anderen wird Sie nach und nach zur reichen Onlinebibliothek für den Vertrieb (und für Handelspartner) in der Arbeit mit dem Kunden. Informationen sind auffindbar (CMS), aufbereitet, immer und überall verfügbar. 

Genau das ist das grundlegende Prinzip und die zentrale Aufgabe einer Corporate Website im B2B heute. 

Thilo von Grafenstein

Thilo von Grafenstein

Ich komme aus der Gestaltung und aus dem Design. Ich arbeite seit mehr als 15 Jahren im Marketing für Unternehmen mit vorwiegend technischen Produkten und komplexen Investitionsgütern. Hier muss man ein Mehrwert für seine Kunden sein.

Leave a Reply